, , , ,

P-Seminar-Fahrt: Schottland sportlich entdecken

Wer bei dem Gedanken an Schottland Bilder von düsteren, kargen Landschaften und Regen im Kopf hat, an Haggis und Whiskey denkt und doch lieber den Strand mit gutem Wetter vorzieht, den können wir - das P-Seminar Sport - nun eines Besseren belehren. Denn während unserer Fahrt vom 20.-27. Juli 2018 hatten wir wahrlich die schönsten Tage seit Jahren in der Gegend, mit durchgehend Sonnenschein und blauem Himmel.
, ,

Fußballturniere: Das Dalberg ist immer dabei!

In diesem Schuljahr trat das Dalberg-Gymnasium als einzige Aschaffenburger Schule bei allen sechs Wettkampfklassen im Fußball an. Vielen Dank an alle engagierten Fußballerinnen und Fußballer für die Bereitschaft unsere Schule zu repräsentieren.
, ,

Starke Jungs im Handball

Dieses Schuljahr stellten sich zwei Mannschaften der Jungen für das Stadtfinale im Handball. Die Jahrgänge 2005 und jünger sowie 2001-2004 konnten und wollten auch dieses Jahr an den Stadtmeisterschaften teilnehmen. Für einige Schüler war es zum wiederholten Male für andere das erste Mal, dass sie die Schule vertraten.
,

Verabschiedung nach über 30 Dienstjahren am Dalberg-Gymnasium: Eine Schule sagt Danke!

Am vorletzten Schultag wurden Studiendirektorin Angela Kaufmann und Oberstudienrat Erich Knof in einer stimmungsvollen Feier durch die Kollegen und die Schulleitung feierlich in den Ruhestand verabschiedet.
,

Déjà-Vu - Einkaufserlebnis am Schulfest

Am Mittwoch, den 25.07.2018 hat das alljährliche Schulfest unseres Gymnasiums stattgefunden. Neben verschiedenen Essenständen wie Waffeln und Smoothies, wurde auch einiges an Unterhaltung dargeboten. So auch unser Verkauf des Second-Hand-Shops Déjà-Vu. Als P-Seminar dieses Gymnasiums liegen uns die
, ,

„Die scheiß’n sich nix!“

Rumpelstilzchen als cellospielender Wissenschaftler, eine Prinzessin mit trommelfelldurchbohrendem Schrei und eine Märchenfigur, die mit ihrem Lapdance zwar nicht das Herz der reichen Tochter, dafür aber die Herzen der Zuschauer erreichte: Das sind drei von vielen erinnerungswürdigen Elementen aus Es war dreimal, der Eigenproduktion des Profilfachs Theater und Film, die am Freitag, 20. Juli 2018, im Rahmen der 62. Theatertage der bayerischen Gymnasien in Murnau am Staffelsee zur Aufführung kam.
, ,

Ein Vormittag bei DS Smith, Werk Aschaffenburg

Wir bekamen am 10.07.2018 die Gelegenheit, hinter die Kulissen eines Industriebetriebs zu blicken. Ich persönlich bin fasziniert und beeindruckt von der Größe, Schnelligkeit und Effizienz von DS Smith. Wir durften die Papiermaschine mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1400m/min sehen. Ich bin erstaunt, was für ein Aufwand und was für eine Organisation eine Papierfabrik braucht. Mit 70-80 LKWs Auslieferungen pro Tag und einem riesigen Gelände mit Bereichen der Verwaltung, Logistik, einem Kraftwerk, Warenlager, Papiermaschinen, Abwasseraufbereitung, Altpapierplatz und Stoffaufbereitung ist der Aufwand doch größer als ich erwartet hatte. Mein persönliches Highlight war, dass wir
, , ,

Ruderer erreichen auf dem Landesentscheid die Bronzemedaille

Am 20.06.2018 fand an der Olympia-Regattastrecke in München das Landesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Rudern statt. Das Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium war dort mit einem Vierer vertreten. Helena Bott, Carla Thomma, Melis Tuna, Leni Herold und Elisabeth Bauer gingen in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004- 2006), im Renn- Doppelvierer der Mädchen an den Start.
, , ,

Doppelgold bei der Stadtmeisterschaft Leichtathletik der Jungen

Am Donnerstag, dem 12.07.18, trat die Elite der männlichen Dalberg-Sportler bei der Leichtathletik-Stadtmeisterschaft in Aschaffenburg-Damm an, um sich mit den anderen Schulen in der olympischen Königsdisziplin zu messen. Zusammen mit den Mädchen belegte das Dalberg-Gymnasium fünf von sechs ersten Platzen.
, ,

"Sinon der Held" - Autorenlesung mit Michael Seiterle

Zu früher Stunde, schon um 7.50 Uhr, sah sich der Aschaffenburger Autor Michael Seiterle, nur mit einem Kaffee bewaffnet 90 Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe gegenüber. Später würde er sich wundern, dass so viele Schüler so leise sein können. Das lag aber wohl daran, dass sein Vortrag aus seinem ersten Roman „Sinon der Held“ so interessant war.