Unsere Schule

Das Dalberg-Gymnasium

Über uns

Menschlich – musisch – modern

Um diesem Motto gerecht zu werden, legen wir am Dalberg-Gymnasium mit einem anspruchsvollen Schulprofil den Fokus auf Schulkultur und Schulqualität.

Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern am Dalberg-Gymnasium einen Lebensraum bieten, in dem sie sich wohl fühlen, und zugleich eine Lernumgebung, die für ihre persönliche und geistige Entwicklung förderlich ist.

Wir möchten neugierige Schüler zu Forschern und kompetenten Gestaltern unserer Welt heranbilden.

In einer sich zunehmend globalisierenden Welt sollen sie dabei in einem offenen Geist erzogen werden, der auf Völkerverständigung, Achtung und Toleranz ausgerichtet ist.

Mit seinem Schulprofil erhebt das Dalberg-Gymnasium den Anspruch mehr zu sein als nur Schule. Mit der Vermittlung von kognitiven, sozialen und personalen Kompetenzen legen wir an unserer Schule großen Wert auf menschliche Primärtugenden wie:

  • Solidarität
    Unsere Schule berücksichtigt als Schulfamilie die Interessen von Schülern, Eltern und Lehrern.
  • Vertrauen
    Schüler, Eltern und Lehrer sollen sich gegenseitig vertrauen, an die Menschen in ihrem Umfeld glauben, sich entsprechend verhalten und auf diese Weise eine Vertrauenskultur aufbauen.
  • Respekt
    Jeder soll Respekt vor den anderen haben, stets auf das Wohl aller achten und sie in ihrer Vielfalt tolerieren.

Schulzweige und Sprachenfolge

Das Karl- Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium bietet zwei Ausbildungsrichtungen an:
Das Musische Gymnasium und das Sprachliche Gymnasium.
Dabei inspirieren sich beide Ausbildungsrichtungen mit ihrer besonderen Prägung und lassen ein offenes, kreatives und freundliches Schulklima entstehen.

Die Sprachenfolge in den Ausbildungsrichtungen als pdf

Individuelle Förderung

In jedem Schüler und in jeder Schülerin schlummert oft ungeahntes Potenzial. Durch individuelle Förderung finden wir den Schlüssel, diese Fähigkeiten zu entfalten und Lernschwierigkeiten zu beheben.

Lerncoaching

Um Lernschwierigkeiten und Motivationsproblemen professionell begegnen zu können sowie um das Lernverhalten des Schülers nachhaltig positiv zu beeinflussen, begleitet ein Coach (stets eine Lehrkraft) den Lernweg des Schülers über mehrere Wochen hinweg.

Till.Antusch@dalberg-gymnasium.de

Lernen lernen

Dazu gehören vernünftige Zeiteinteilung, vielfältige Lerntechniken oder individuelle Vorbereitung. Am Dalberg-Gymnasium wurde im Rahmen der Intensivierungsstunden „Lernen lernen“ für alle Fünftklässler eingeführt.

Christine.Fischer@dalberg-gymnasium.de

Schüler helfen Schülern

Bei diesem Projekt betreuen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 in Form von qualifizierter Nachhilfe unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich nach dem regulären Unterricht.

Beate.Krenz@dalberg-gymnasium.de

Deutsch als Zweitsprache

Das Wahlfach Deutsch als Zweitsprache richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die von Haus aus zwei- oder mehrsprachig aufwachsen und gerne zusätzliche Förderung in der deutschen Sprache in Anspruch nehmen möchten.

Franz-Josef.Pfeifer@dalberg-gymnasium.de

Begabtenförderung

Das Enrichment-Programm bietet individuelle Förderung für besonders leistungsfähige und sehr motivierte Schülerinnen und Schüler der 6. bis 9. Jahrgangsstufe. Diese können sich für unterschiedliche Kurse anmelden, die alle vier bis sechs Wochen an einem Freitag stattfinden.

Ulrike.Paschek@dalberg-gymnasium.de

Intensivierung

Intensivierungsstunden sind besonders wichtig zur individuellen Förderung, weshalb wir am Dalberg-Gymnasium in Anlehnung an die Stundentafel ein eigenes Konzept entwickelt haben. Um kleine Lerngruppen zu ermöglichen, werden dazu die Klassen jeweils geteilt.

Christine.Fischer@dalberg-gymnasium.de

Weitere Informationen zum Thema individuelle Förderung finden Sie hier.

Christine.Fischer@dalberg-gymnasium.de

Ganztagsangebot

in der Offenen Ganztagsschule (OGS)

Das Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium bietet in Kooperation mit der Evangelischen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe der Diakonie Würzburg, für Schüler der 5. bis 10. Klasse ein Ganztagsangebot an. Im Anschluss an den Unterricht werden Ihre Kinder von uns, dem Team des Ganztagsangebotes (Pädagoginnen und drei Fachkräfte), pädagogisch betreut.
Die Betreuungszeit findet montags bis donnerstags von 13.00 bis 16.15 Uhr in den Räumen des Dalberg-Gymnasiums statt. Bei Bedarf und genügender Nachfrage kann eine Betreuung freitags von 13.00 bis 15.00 Uhr hinzu gebucht werden.

Wir bieten

  • Gemeinsames warmes Mittagessen in der Mensa
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Freizeitgestaltung im sportlichen und kreativen Bereich
  • Einbindung von Wahlunterricht und Arbeitsgemeinschaften

Rundgang

Bibliothek

Gewölbte Decken, versteckte Nischen mit Bücherregalen, eine gedämpfte Akustik und die vielen variablen Leseinseln laden den Besucher der Bibliothek zum Stöbern und Schmökern ein. Mehrere PC-Stationen und eine ausreichende Zahl an Arbeitstischen ermöglichen die gezielte Recherche und ein vertieftes, individuelles Lernen. In der angrenzenden Schülerbibliothek verführen lange Reihen spannender Jugendliteratur und interessanter Sachbücher dazu, es sich mit seiner Lektüre auf den Sitzsäcken und Stuhlwippen bequem zu machen. Im Bibliotheksteam organisierte Schülerinnen und Schüler sowie unsere Fachkraft Frau Hoster managen die Verwaltung der Bibliothek auf hohem Niveau. So werden Lesen und Bildung zu einer Versuchung, der man nur schwer widerstehen kann.

Zur Recherche geht es hier.

Computerräume

Die zwei Computerräume unserer Schule sind mit hochwertigen Geräten ausgestattet, mit denen unsere Schülerinnen und Schüler beispielsweise selbständige Internet-Recherchen durchführen, PowerPoint-Präsentationen erstellen, englische Bewerbungsschreiben verfassen oder mit Hilfe von wissenschaftlichen Lernplattformen wie SEGU ihren Lernprozess selbstgesteuert organisieren können. Die Grundlage für eine kompetente und kritische Mediennutzung leistet der in den Computerräumen durchgeführte Informatikunterricht.

Fachräume

Das genaue Beobachten naturwissenschaftlicher Phänomene und das eigenständige Analysieren derselben setzen besondere Räumlichkeiten voraus, welche für die Fächer Biologie, Chemie und Physik in eigenen Fachräumen geboten werden. So ermöglichen es die unlängst neu gestalteten Chemieräume im Erdgeschoss, dass unsere Schülerinnen und Schüler individuell oder in Gruppen selbsttätig experimentieren und zu eigenständigen Ergebnissen kommen können. Die Voraussetzungen für eine hochwertige musische Bildung bieten die drei Kunsträume und mehrere Musikräume.

Grünes Klassenzimmer

Im Rahmen eines P-Seminars Mathematik wurde im Jahr 2016 ein Klassenzimmer unter freiem Himmel angelegt. Mehrere robuste Holzbänke sind kreisförmig in einer lauschigen Ecke des Schulgeländes integriert und ermöglichen abgeschirmt durch das historische Gemäuer und unterschiedliche Gartensträucher bei entsprechenden Temperaturen ein besonderes Unterrichtserlebnis. Eine wetterfeste Tafel zeugt davon, dass auch der Unterricht im Grünen effektiv sein kann.

Klangpavillon

Im Jahr 2013 errichtete ein P-Seminar Musik unter der Leitung von Florian Richter einen bezaubernden Klangpavillon auf dem Oberen Pausenhof. Auf spielerische, interaktive und nicht zuletzt zufällige Art und Weise erzeugen hier die verweilenden Schülerinnen und Schüler zum Beispiel in den Pausen vielfältige Klänge und Geräusche mit einer ganz einzigartigen Musikalität.

Klassenzimmer

Am Dalberg-Gymnasium gleicht kein Klassenzimmer dem anderen: Jedes einzelne versprüht seinen eigenen, individuellen Charme. Auch sollte man sich von der altehrwürdigen Erscheinung des Schulgebäudes nicht täuschen lassen, schließlich verfügen unsere Klassenzimmer mit Dokumentenkamera, WLAN und Beamer über beste Voraussetzungen für einen mediengestützten Unterricht. Zusätzlich stehen Tablet-Einheiten in Klassenstärke zur Verfügung, die je nach Bedarf eingesetzt werden können.

Marionettentheater

Im Kellergeschoss des Dalberg-Gymnasiums befindet sich ein voll funktionsfähiges Marionettentheater, das für Schülerinnen und Schüler der Theatergruppe Unterstufe als Experimentierfeld für Figurentheater genutzt wird.

Mensa

In unserer lichtdurchfluteten Mensa können alle Mitglieder der Schulfamilie in den Pausen und natürlich auch in der Mittagspause ihren Hunger stillen. Neben den Getränkeautomaten steht auch ein Wasserspender für Sprudelwasser kostenfrei zur Verfügung. Frau Hausen-Ax sorgt mit ihrem freundlichen Team und ihrem „Vitamin-Reich Bio Catering“ für leckere Brote und Brötchen sowie für ein schmackhaftes und gesundes warmes Mittagessen. Guten Appetit!

Musikräume

Mehrere Musikräume bieten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Musik nicht nur theoretisch, sondern im alltäglichen, praktischen Gebrauch zu erfahren. Neben drei sehr gut ausgestatteten Musiksälen befinden sich im 3. Stock sieben weitere Räume für den Instrumentalunterricht in Kleingruppen oder für einzelne Schülerinnen und Schüler. Im schuleigenen Tonstudio wurden bereits mehrfach Produktionen von P-Seminaren erstellt. Der Große Musiksaal im Erdgeschoss lässt sich mittels Schiebetür zur Aula hin öffnen und bildet dann die Bühne für Vorspielabende und Konzerte. Dabei kommt auch eines der Schmuckstücke der Schule regelmäßig zur Geltung: Welche Schule kann schon für sich in Anspruch nehmen, eine voll funktionsfähige Orgel zu beherbergen?

Offene Ganztagsschule

Die Offene Ganztagsschule verfügt über mehrere Räumlichkeiten, die eine kreative und vielseitige Betreuung der Schülerinnen und Schüler nach dem Unterricht ermöglichen. Neben den Gruppenräumen, in denen sich ein reges Gemeinschaftsleben abspielt, werden angrenzende Klassenzimmer zum Beispiel für das Anfertigen von Hausaufgaben genutzt.

Spiegelsaal

Der unscheinbare Raum „E61“, ganz am Ende des Neubaus versteckt, bietet eine höchst ungewöhnliche Voraussetzung für guten Unterricht: Er ist leer. Elegant überzieht lediglich der hübsche Parkettboden die Fläche von gleich zwei Klassenzimmern, die bei Bedarf mit Hilfe einer Trennwand unterteilt werden können. Wer den weißen Vorhang aufzieht, der die gesamte Länge und Breite der Nordseite bedeckt, wird einen ebenso großen Spiegel entdecken, der dem Raum seinen Namen gibt: Beste Voraussetzungen also für einen gymnastischen Sportunterricht und die Arbeit mit Künstlerischem Tanz. Hier ist auch die Keimzelle der Theaterarbeit am Dalberg-Gymnasium und der Ort, an dem Selbstverteidigung geübt und Capoeira getanzt wird.

Medienraum

Seine schlichte Eleganz und die sehr vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten machen den Medienraum zu einem idealen Begegnungsraum. Für P-Seminar-Präsentationen, Lesungen, Vorträge mit außerschulischen Gästen, Begegnungen im Rahmen des Schüleraustauschs, für Wettbewerbe wie „Jugend debattiert“ sowie für Chor-, Orchester- und Theaterproben und vieles mehr bietet dieser wunderschöne Raum ein würdiges Ambiente mit hoher technischer Ausstattung.

MINT am Dalberg-Gymnasium

Wofür steht MINT?

mint-logo

Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Physik, Biologie, Chemie, Natur & Technik) und Technik. Sie beschreibt somit in Schule und Berufswelt den gesamten naturwissenschaflich-technologischen Bereich – und damit ein Gebiet, in dem die beruflichen Perspektiven hervorragend sind und bleiben werden.

MINT am Dalberg-Gymnasium

Von einem musischen bzw. einem sprachlichen Gymnasium erwartet man nicht an erster Stelle eine MINT-Profilierung. Am Dalberg-Gymnasium haben wir jedoch die Bedeutung des MINT-Bereichs erkannt und an der Stärkung unseres MINT-Profils gearbeitet. So können wir auch Schülerinnen und Schülern, deren Stärken im Sprachlichen liegen oder die musisch begabt sind, die Möglichkeit bieten, sich für MINT-Fächer zu interessieren und zu engagieren.

Das „MINT-freundliche“ Dalberg-Gymnasium

Unsere intensiven Bemühungen im MINT-Bereich in den letzten Jahren wurden im November 2014 mit der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ gewürdigt.
Wir sehen diese Auszeichnung als Motivation, unser MINT-Profil auch weiterhin zu pflegen und auszubauen.

2014-06-30-Fussballuni-hp_1531490,,,,

Im November 2014 wurde das Dalberg-Gymnasium von der Initiative http://www.mintzukunftschaffen.de als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet. Verdient haben wir uns diese Auszeichnung durch Engagement im MINT-Bereich in den vergangenen Jahren.

Fahrtenkonzept

Ab der 5. Klasse bieten sich den Schülern beider Schulzweige gleichermaßen zahlreiche Möglichkeiten andere Länder, Sprachen und Kulturen kennenzulernen.

Teambuilding

  • Schullandheim Hobbach
    Kennenlernen – Zusammenwachsen – Abenteuer: zu Beginn der 5. Klasse
  • Skikurs
    Sport – Gemeinschaft – Naturerlebnis: in der 7. Klasse
  • Besinnungstage
    Klassengemeinschaft – Konfliktbewältigung – Ich-Stärkung: in der 10. Klasse

Sprachreisen und Austausch

  • Frankreich
    Metz und Paris – Freundschaften – Kultur: ab der 6. Klasse
  • Italien
    Venedig – Sprache erleben – Ars vivendi : in der 10. Klasse
  • USA
    Arkansas – High School – American Way of Life: 9. und 10. Klasse
  • sowie
    Argentinien – Bosnien-Herzegowina- China – Peru – Spanien – Ungarn

Die Studienfahrten der Oberstufe

  • alle Schülerinnen und Schüler in der 11. Jahrgangsstufe
  • zum Beispiel im Rahmen der P-Seminare
  • Studienfahrten beispielsweise nach Weimar, Rom, Wien, Israel …

Berufsorientierung

Am Dalberg-Gymnasium wird Studien- und Berufsorientierung groß geschrieben. Beispiel: Alle Neuntklässler absolvieren ein Betriebspraktikum!

Leitfach für die Studien- und Berufsorientierung ist das Fach Wirtschaft und Recht, auch wenn am Dalberg-Gymnasium alle Fächer dazu ihren Beitrag leisten. In Wirtschaft und Recht geht es zum Beispiel in Jahrgangsstufe 9 um das Thema „Entscheidungen im Zusammenhang mit Ausbildung und Berufswahl“.

Den Schülerinnen und Schülern werden beispielsweise durch Betriebserkundungen, Expertenreferate und Informationsabende aktuelle und praxisnahe Zugänge zur Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt ermöglicht. Zudem können sie die Angebote der Berufsberatung der Agenturen für Arbeit wahrnehmen. Am Ende der 9. Klasse führen alle Schülerinnen und Schüler des Dalberg-Gymnasiums ein einwöchiges Betriebspraktikum durch.

Beratung dazu: Anja.Meusser@dalberg-gymnasium.de oder Katharina.Biller@dalberg-gymnasium.de

In der Oberstufe wurde die berufliche Orientierung durch das mit zwei Wochenstunden ausgestattete Projektseminar zur Studien- und Berufsorientierung (P-Seminar) institutionalisiert.

Dabei durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler ein Modul zur „Allgemeinen Studien- und Berufsorientierung“ und werden dabei von Lehrkräften begleitet. Zudem arbeiten sie in einem größeren Projekt mit, das in Kooperation mit außerschulischen Partnern aus den verschiedenen Bereichen der Arbeitswelt stattfindet. Im Rahmen des Projektmanagements entwickeln die Schülerinnen und Schüler Fähigkeiten, die für spätere berufliche Tätigkeiten notwendig sind.

Eine besondere Unterstützung erfahren die Schulen durch die vielfältigen Angebote des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e.V., in dem sich Lehrkräfte aller Schularten sowie Führungskräfte verschiedenster Wirtschaftszweige in rund 100 regionalen Arbeitskreisen engagieren. Dazu gehören unter anderem die Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Seminaren, Expertengesprächen, Planspielen und Projekten, wie etwa die Gründung von Schülerunternehmen, sowie die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Betriebserkundungen und Betriebspraktika.

Unterricht

Fächer

Wahlunterricht

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern am Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymna­sium ein äußerst attraktives und vielfältiges Angebot von über 50 unterschiedlichen Wahlfächern.

Fach für die Klassen
Unterstufenchor Kl. 5-7
Großer Chor Kl. 8-12
Juniororchester Kl. 5-8
Großes Orchester Kl. 8-12
Junior Big Band Kl. 5-8
Big Band Kl. 8-12
Combo Kl. 9-12
Kammermusik Kl. 5-12
Klavierkammermusik (4, 6, 8-händig) Kl.5 – 12
Vokalensemble Kl. 8-12
Instrumentalunterricht
(Klavier, Saxophon, Oboe, Violine, …)
Kl. 5-12
Theatergruppe Unterstufe Kl. 5-6
Theatergruppe Mittelstufe Kl. 8-10
Englisches Theater Kl. 7-8
Textilarbeit + Werken Kl. 5-8
Architektur Kl. 8-12
Sound/ Licht/ Technik Kl. 8-10
Roboterkurs Kl. 7-8
Jugend forscht/ Jugend präsentiert Kl. 6-9
Jugend forscht Kl. 5-12
Schach Kl. 5-12
BUNT-Integration Kl. 8-12
Unternehmen entdecken, Berufe hautnah erleben Kl. 10
Schülerzeitung Kl. 6-10
Modellparlament Kl. 10-12
Deutsch als Zweitsprache I und II Kl. 5-12
Chinesisch (Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene) Kl. 5-12
Russisch (Anfänger und Fortgeschrittene) Kl. 7-12
Basketball Mädchen Kl. 5-8
Fußball Jungen Kl. 5-7
Fußball Mädchen Kl. 5+7
Handball Jungen und Mädchen Kl. 5-7
Volleyball Jungen und Mädchen Kl. 5-12
Badminton Kl. 5-9
Tischtennis Kl. 5-12
Tennis Kl. 5-12
Tanzen I, II, III, IV, V Jungen und Mädchen Kl. 5, Kl. 6, Kl. 7, Kl. 8,
Kl. 7-9, Kl. 10-12
Bewegungskünste Kl. 5-12
Capoeira Jungen und Mädchen Kl. 5-12
Selbstverteidigung Jungen und Mädchen Kl. 7-12
Klettern I und II Kl. 5-7
Rudern Kl. 5-10
Schwimmen  Kl. 5-12

Intensivierungsstunden

Die wesentliche Aufgabe des Gymnasiums ist die umfassende Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Schülers: Im Hinblick darauf wird im ersten Kapitel des Lehrplans gefordert, nicht nur die Sachkompetenz der Kinder und jungen Menschen zu fördern, sondern auch ihre Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz.

Vor diesem Hintergrund müssen sich die Lehrkräfte gemeinsam mit den Eltern bemühen, bei jedem Kind und jedem Jugendlichen seine Möglichkeiten, Anlagen und Neigungen zu erkennen, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten. Die kleineren Lerngruppen erleichtern es den Lehrkräften, den Förderungsbedarf der Einzelnen diagnostisch zu erfassen.

Schüler mit Lern- oder Verständnisschwierigkeiten erhalten in den Intensivierungsstunden Hilfen, ihren Rückstand gegenüber der Klasse aufzuholen. Sie sollen durch zusätzliches Wiederholen und Üben ihr Grundwissen festigen und vorhandene Lücken schließen.
Leistungsstärkeren Schülern wiederum wird eine Palette von Möglichkeiten geboten, ihre individuellen Stärken weiter auszubauen bzw. ihre Persönlichkeitsentwicklung abzurunden. Dazu eignen sich sowohl musisch-künstlerische als auch sprachliche, naturwissenschaftliche oder gesellschaftswissenschaftliche Lernangebote.

Intensivierungsstunden sollten auch dazu verwendet werden, die Methodenkompetenz aller Schüler zu stärken.
Sie stellen einen notenfreien Raum dar und dienen auf keinen Fall der Einführung für die ganze Klasse verbindlicher Lehrplaninhalte.
Die kleineren Lerngruppen erlauben eine große Methodenvielfalt und erzeugen so eine besondere Lernmotivation bei Schülern, die sich auf die Lernbereitschaft auch im Klassenunterricht übertragen kann.

  • kleinere Lerngruppen
  • notenfreier Lernraum
    Üben, Wiederholen, Vertiefen
  • Hilfen bei Lernschwierigkeiten
    individuelle Stärken ausbauen
  • gezielte individuelle Förderung der Persönlichkeitsentwicklung: Sachkompetenz Methodenkompetenz Selbstkompetemz

Geschichte

des Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasiums

Der letzte Kurfürst von Mainz, Karl Theodor von Dalberg (1744-1817), ermöglichte der Residenzstadt Aschaffenburg einen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung. Da Karl Theodor von Dalberg die Erziehung von Kindern sowie die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern besonders am Herzen lagen, reformierte er 1805 mit dem Schuledikt das Bildungswesen.

Als Fürst-Primas des Rheinbundes unterstützte Dalberg mit einer Stiftung den Bau von Lehranstalten. Sein stetiges Bemühen um die Bildung und Erziehung machten Karl Theodor von Dalberg 1965 zum Namensgeber unseres Gymnasiums. Die Anfänge der Geschichte unserer Schule jedoch liegen im Jahr 1874, in dem König Ludwig II. von Bayern die Errichtung einer höheren weiblichen Bildungsanstalt genehmigte.

Im Jahr 1965 erhielt unsere Schule den Namen Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium und es wurde das neunjährige Musische Gymnasium eingeführt. Wirtschaftliche Gründe führten dazu, dass 1970 das Schülerinnenheim, das zu dem damaligen Zeitpunkt nur noch 33 Schülerinnen umfasste, nach 95 Jahren aufgelöst werden musste.

Stetig wachsende Schülerzahlen erforderten, dass die Schlafräume des aufgelösten Schülerinnenheims zu Klassenzimmer umgebaut wurden und ein Anbau der Schule immer nötiger wurde. Im Jahr 1985 wurden diese Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen beendet.

Seit dem Schuljahr 2003/2004 heißt unsere Schule Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg, Musisches und Sprachliches Gymnasium. Dies ist der zwölfte Name unserer Schule, deren Anfänge im Jahr 1805 zu finden sind, in der Zeit des Karl Theodor von Dalberg. Daher feierten wir im Jahr 2005 den zweihundertsten Geburtstag der Idee Dalbergs, das Schulwesen zu reformieren, das 130-jährige Jubiläum der Gründung unserer Schule im Schönborner Hof, die 100-jährige Grundsteinlegung sowie die 40-jährige Namensgebung des Gebäudes an der Grünewaldstraße.

Auch das Jahr 2017 steht einmal mehr ganz im Zeichen unseres Namensgebers, der vor 200 Jahren, am 10. Februar 1817, in Regensburg verstarb, zum Beispiel mit der Aufführung von „Dalberg 200“ des Profilfachs Theater und Film im Stadttheater.